вторник, мая 30, 2006

Schwerstarbeit

Sinnloses aufzuschreiben gleicht dem Wagnis, sinnvolles wegzuschmeißen. Es ist schwer soviel Überwindung und Selbstdisziplin aufzubringen, denn niemand strengt sich gerne sinnlos an sinnloses zu schreiben, der Sinn fehlt nämlich. Sinnvolle Sachen sind dagegen erwünscht. Jedoch gibt es auch dabei ein Problem: Bevor man sich was Sinnvolles ausdenkt, verbringt man vielleicht sinnlose Zeit um wertvolle Gedanken zu schmieden. Hat man dann keine, ist man völlig sinnlos am sinnlosen Punkt angelangt. Wenn man dann doch etwas Sinnvolles im Sinn hat, ist die Gefahr groß, dass der Sinn dahinter verfliegt. Erklären lässt sich dieser Sinnverfall ganz einfach: Die Geschwindigkeit vom Übergang eines Sinnvollen Gedanken zu einem sinnlosen ist indirekt proportional zum Zeitpunkt der Schlussfolgerung. Das heißt, je später ich einen sinnvollen Gedanken ziehe, desto früher entspringt ein sinnloser Gedanke daraus. Als Beispiel ziehen wir mal den überaus sinnvoll geführten Gedanken, dass es besser ist, am frühen Abend in das Bett zu gehen, um länger Schlafen zu können, heran.
Der sinnvolle Fakt hierbei ist: "Früh ins Bett ist gut." Ok, logisch geschlussfolgert heißt es dementsprechend auch: "Spät ins Bett ist schlecht."
Nehmen wir jetzt an, unsere Testperson fängt gegen 17 Uhr an, nach sinnvollen Gedanken zu suchen, das heißt auf gut deutsch, einfach nur dumm rum zusitzen. Sie sitzt dann ca. 5 Stunden regungslos mit dummen Ausdruck und hochkonzentrierter Miene da, und kommt somit gegen 22 Uhr auf die wahrhaftig grandiose Idee, früh ins Bett zu gehen.
Wir schlussfolgern:
Der Sinn verfliegt mit einer sehr großen Geschwindigkeit(ca. 1 Nachdenkmoment)!

5 Comments:

Blogger Hannah said...

brilliant. siehst du tim davon rede ich, du schreibst über sachen, auf die würd ich erst gar nicht kommen. super =)

вторник, мая 30, 2006  
Blogger leomou said...

hat zwar nicht viel mit hz zu tun, aber echt coooooool!!

вторник, мая 30, 2006  
Anonymous alina said...

die frage ist, wie lange hast du dafür gebraucht, diesen "sinnlosen" text zu schreiben und verfliegt druch diesen zeitaufwand das sinnlose nicht? und auch dadurch, dass wir es lesen und uns freuen?
also, echt cool! respekt!

среда, мая 31, 2006  
Blogger Das Leben des Anderen said...

ähh ist es jetzt sinnlos dich zu loben? meine gehirnwindungen haben jedemenge sinnlose zeit verbraucht deinen überaus tiefsinnigen text über die sinnlosigkeit sinnvoll in meinen kopf zu pressen, wobei das resultat stehts sinnlose dinge und kommentare sind die weder der wahrheit entsprechen noch sinn machen. Wenn du diese sinnlose frage beantwortest hast, hast du vielleicht sinnvoll deine zeit verbracht, was aber sinnlos war weil es bei mir weder ankommen wird noch von groeserer relevanz waere. Daher die letzte und entscheidende frage, soll ich jetzt schon anfangen mit sinnvollen gedanken ueber das ins bett gehen, wenn ich dafuer um 17 uhr im bett bin, aber von jetzt (fast 16 uhr)das heist dass ich eh fruehestens um 21 uhr im bett sein kann, bis zur idee ins bettzugehn und deren umsetzeung, sinnlos zeit vergeude. Ist nicht Wertvoll der bessere begriff? philosphier mal darueber nach, fuer uns wirds sichelich lustig
:=) Trotzalledem, sehr schoener post, mein hoechster respekt und zwei daumen hoch!!

суббота, июня 03, 2006  
Blogger Das Leben des Anderen said...

So mein Lieber, seit einigen Tagen, liegt nun schon die veränderte Version meines Blogs vor, falls du willst kannst du vorbeischauen, die anderen natürlich auch

суббота, июня 03, 2006  

Отправить комментарий

<< Home